KOMUNIKAT     |     Wiadomości z Polski     |     Wiadomości ze Świata     |     Rozkład PKP     |     Kursy walut     |     Giełda     |     Lotto     |     Pogoda     |     

Über Uns

 
MIKSTAT – die Anfänge der Stadt gehen ins 10. Jahrhundert zurück. Unter der Herrschaft Ladislaus Jagiello ging sie ins Gebiet Großpolens hinein. Mehrmals durch Brände und Katastrophen zerstört, erreichte sie dank erhaltenen Privilegien erst unter der Herrschaft Sigmund III. Wasa ein hohes Niveau des wirtschaftlichen Lebens. 1793 ging Mikstat unter die preußische Herrschaft über, dann wurde es Bestandteil des Großherzogtums Warschau und 1915 kehrte es wieder in die Grenzen Preußens - bis 1919. Die Stadt kann auf ihre Kommunaleinrichtungen, die bereits im 19. Jahrhundert bestanden, stolz sein. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Wasserleitungsnetz modernisiert und das Kanalisationssystem entwickelt.

Die Stadt und Gemeinde Mikstat zählen heute 6.282 Bewohner, und das Ansiedlungsnetz wird durch sieben schulzenamtliche Dörfer festgelegt. In den Dorfgebieten ist aus ökologischen und wirtschaftlichen Gründen das Kleingewerbe lokalisiert.

Die Stärken der Gemeinde sind saubere Umwelt und vorteilhaftes Klima, auch zahlreiche Baudenkmäler, günstige Lage innerhalb der Region und ein Netz der Verkehrsverbindungen, gut entwickelte Telefon- und Wasserleitungen, allmähliche Entwicklung des Kanalisationsnetzes und das Müllentsorgungsprogramm, auch dauerhafter Fortschritt der Infrastrukturentwicklung, die Aktivität und die Unternehmungslust der Bewohner. Beachtenswert sind die Naturschutzgebiete im Tal des Flusses Prosna sowie der beiden Täler: Kotlina Grabowska und des Flusses Barycz. Unsere Entwicklungstrümpfe sind die berufliche Aktivität der Bewohner und die Erhöhung außerlandwirtschaftlicher Aktivität mit Unterstützung der Hilfsmittel von der Europäischen Union. Das Potential der Gemeinde liegt auch in der Entwicklung der Wander- und Fahrradtouristik, und die Lokalisierung bildet eine günstige Basis für die Ausflüge auf dem Wanderweg Szlak Piastowski.

Mikstat ist unzertrennlich mit dem Kult des heiligen Roch verbunden. Seit dem 18. Jahrhundert um ein Friedhofskirchlein aus Holz herum finden jeden 16. August die Kirchweihfeierlichkeiten statt, deren Höhepunkt das Weihen von Haustieren, welche der heilige Roch schützt, ist.

MIKSTAT führt den Wappen "Gozdawa”, den zwei weiße Lilien von Andegaven mit der goldenen Binde auf dem weißen Hintergrund bilden. Einen ähnlichen Wappen führt nur Paris allein, deshalb spricht man ab und zu über Mikstat "Kleinparis”.

INTERmedi@
Współpraca i członkostwo
Urząd Miasta i Gminy Mikstat
ul. Krakowska 17 63-510 Mikstat pow. ostrzeszowski woj. wielkopolskie
tel.: +48.(62)7310039 fax: +48.(62)7310043 email: umig@mikstat.pl http://www.mikstat.pl
projekt i hosting: INTERmedi@  |  zarządzane przez: CMS - SPI
Poprawny HTML 4.01 Transitional Poprawny arkusz CSS Poprawne kodowanie UTF-8